Trainingsstart

Der Sommer ist vorbei und jetzt geht’s wieder los ab 01.10.2017 auf unserem Platz in der Friedrich-Hähnel-Straße! Ab 18:00 Uhr (bis dahin ab 19:00 Uhr) wird sich für die neue Saison vorbereitet!

 

Ideal auch für alle Interessierten jetzt vorbeizuschauen, da wir uns langsam steigern werden und viele Grundlagen trainieren werden. 

Starker 3. Platz im Chemnitzer Heimturnier!

Bei guten äußerlichen Bedingungen ging es für 7 Mannschaften in Chemnitz um den Sieg im vorletzten Turnier der Saison. Es wurde in 2 Gruppen gespielt in einer vierer Gruppe mit den Gastgebern der VEB 7s, Dresden, Scorpions Leipzig und einer Mannschaft aus Eberswalde, die durch Spieler aus Kittlitz und Freiberg unterstütz wurden. In der zweiten Gruppen trafen der USV Jena, die TU Ilmenau und die Coepenik Captains aufeinander.

Gleich das erste Spiel der VEB 7s gegen den RC Dresden war gefühlt das vorweggenommene Endspiel und die Erwartungen wurden voll erfüllt. Den besseren Start in die Partie hatten die Dresdner und gingen nach individuellen Fehlern und Abstimmungsschwierigkeiten in der Vorerzgebirgischen Defensive mit 14:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit wandelte sich das Spiel zu Gunsten der Gastgeber, die durch 2 Versuche die Chance zum Ausgleich hatten. Der Endstand aus Sicht der VEB 7s mit 12:14 viel knapp aus, in einem Spiel das eigentlich zwei Sieger verdient hatte. Es fehlte am Ende nur eine Erhöhung. Da beide Teams in den restlichen 2 Spielen nichts anbrennen ließen, gewann Dresden die Gruppe A und spielte im Finale gegen Jena um den Turniersieg. Am Ende konnte sich Dresden souverän durchsetzen und gewann mit dem 50:14 nicht nur das Finale, sondern auch die Tabellenführung in der Mitteldeutschen 7er Meisterschaft. Die VEB 7s mussten sich nach großen Kampf und leidenschaftlichem Spiel mit Platz drei begnügen. Im abschließenden Turnier in Gera ist aber noch alles möglich. Der Abstand zwischen Dresden und den VEB 7s beträgt gerade mal 2 Punkte. Sollten die Vorerzgebirgler in Gera vor Dresden liegen wäre die Meisterschaft perfekt, da bei Punktgleichheit in der Tabelle, die Anzahl der Turniersiege entscheidet. Deshalb Kopf nicht hängen lassen auf geht’s Jungs!

 

Hier die Resultate einzeln aufgelistet:

VEB 7s – Dresden (12:14)

VEB 7s – Scorpions (35:5)

VEB 7s – Eberswalde (33:7)

 

VEB 7s – Coepenik Captains (19:14)

Heimturnier am Samstag 18.06.2016

Die Tower Rugger aus Chemnitz laden herzlich zu Ihrem Heimturnier und gleichzeitig vorletzten Saisonturnier ein. Neben Bratwurst und Bier gibt es die beste & härteste Sportart der Welt zu bestaunen. Als Sportliches Highlight gibt es das Duell zwischen dem Team VEB 7s (mit Spielern aus Chemnitz und Freiberg) und dem RC Dresden um die mitteldeutsche 7er-Meisterschaft. Es gilt sich in dem Turnier eine gute Ausgangsbasis zu schaffen um im letzten Turnier in Gera die Meisterschaft ins Vorerzgebirge zu holen. Mit dabei außerdem die Coepenik Captains aus Berlin, der USV Jena, die Scorpions aus Leipzig, die TU Ilmenau, sowie eine Mannschaft der HNE Eberswalde.

 

Wir freuen uns auf ein tolles Turnier. Ankick ist 11 Uhr. 

6. Platz beim Turnier in Ilmenau

Das zweite Turnier der Rückrunde fand im thüringischen Ilmenau statt. In einer Gruppe mit dem Gastgeber, den Legionären aus Magdeburg sowie der Mannschaft aus Gera ging es um wichtige Punkte im Kampf um den Titel in dieser Saison. Mit knappen Niederlagen gegen Magdeburg und Ilmenau und mit einem deutlichen Sieg gegen Gera ging es für VorErzgebirgler nur noch um Platz 5. In einem knappen Spiel gaben letztendlich die Erhöhungen der Coepenick Captains den Ausschlag und man musste sich mit 10:14 geschlagen geben. Mit dem 6. Platz steht wieder ein kleiner Rückschlag auf dem Weg zum Titel zu buche. Allerdings können die Spieler aus Chemnitz und Freiberg viel Mut aus den gezeigten Leistungen beziehen, da mit etwas mehr Glück und Abgeklärtheit auch eine deutlich bessere Platzierung drin gewesen wäre. Für Chemnitz dabei: Felix, Jakob, Hai.

Für alle die Rugby mal selber ausprobieren möchten:

Am 21.04.2016 startet das Sommersemester Angebot des Unisports der TU Chemnitz und mit dabei ein sehr empfehlenswerter Kurs 1094: „7er Rugby für Anfänger und Fortgeschrittene“. Wer also in diese schnelle und athletische Sportart reinschnuppern möchte ist herzlich Willkommen.

 

Immer Donnerstags 18:00 Uhr Sportplatz Friedrich-Hähnel-Straße

2.Turnier der Rückrunde in Ilmenau

Das 2.Turnier in diesem Kalenderjahr findet nicht wie geplant  in Erfurt statt, sondern wird aufgrund Platzbedingter Probleme noch Ilmenau verschoben. Die Himmelblauen der TU Ilmenau sind kurzfristig eingesprungen um einen erneuten Turnierausfall zu verhindern. Vielen Dank dafür, denn für die Chemnitzer Jungs gibt es nach dem durchwachsenen Auftritt in Dresden einiges wieder gut zu machen, will man den Titel dieses Jahr ins Vorerzgebirge holen. Aus Freiberg wurde breite Unterstützung angekündigt, so dass wieder mit einer gut „bestückten“ Mannschaft zu rechnen ist. Das macht Hoffnung auf ein besseres Ergebnis. Auf geht’s Jungs.

Enttäuschender 7. Platz bei stark besetztem Turnier in Dresden

Nach einer langen Winterpause ging es endlich wieder los. Das erste Turnier der Rückrunde in Dresden stand an. Als Tabellenführer reisten die VEB Seven Spieler an. Mit einem starken Teilnehmerfeld und 12 Mannschaften wurde es das erwartet schwere Turnier. In der Gruppe bekamen es die Spieler aus Chemnitz und Freiberg gleich mit dem großen Turnierfavoriten BRC Sevens und der TU Ilmenau zu tun. Im ersten Spiel gegen die Berliner wurde dem Tabellenführer der Mitteldeutschen 7er Liga die Grenzen aufgezeigt in einem zerfahrenen Spiel unterlag der VEB dem späteren Turniersieger deutlich mit 0:20. Im zweiten Spiel ging es dann um Wiedergutmachung. Gegen starke Ilmenauer wurde der erste Sieg mit 15:5 nach einer starken kämpferischen Leistung eingefahren. In den anschließendem Spiel gegen den größten Liga-Konkurrenten Magdeburg ging es darum ob das abschießende Spiel um Platz 5 oder 7 ausgetragen wird. Die Partie wurde mangels Einstellung und Tackle-Verhalten deutlich mit 10:25 verloren. Hier wurde deutlich, dass beide Trainingsgruppen noch viel Nachholbedarf haben wenn in dieser Saison der Titelgewinn gefeiert werden soll. Im letzten Spiel gegen eine junge Mannschaft aus Halle ging es dann neben Platz 7 auch um einen versöhnlichen Abschied aus dem Turnier. Das gelang auch. Durch ein bessere Einstellung und größeren Willen wurden die Hallenser mit 30:10 geschlagen. Unter dem Strich steht ein 7. Platz. Angesichts der Verletzungen und der Menge an unerfahreneren Spielern war diese Platzierung leistungsgerecht und gleichzeitig ein Weckruf an Chemnitz und Freiberg die Trainingsarbeit zu intensivieren um besser vorbereitet ins nächste Turnier zu gehen.  Für Chemnitz dabei: Felix, Josef, Hai, Sascha und Mario.

Die Chemnitzer Tower Rugger verabschieden sich in die Winterpause!

Nach einer furiosen Hinrunde mit 4 Turniersiegen bei 4 Turnieren, gehen die Chemnitzer Spieler in die wohlverdiente Weihnachtspause. Ab dem 05.01.2016 geht's dann an gleicher Stelle im Sportforum zu Chemnitz ab 19:30 Uhr wieder rund und die Rückrunden-Vorbereitung startet. Bis Dahin wünschen wir allen Spielern und Unterstützern ein besinnliches Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr!

2. Turnier der Saison = 2. Turniersieg!!

Im Heimturnier der Freiberger Grubenhunte trafen 5 Mannschaften im Modus jeder gegen jeden aufeinander. Dabei ging es neben dem Turniersieg und den Wanderpokal auch um die heißbegehrte Freiberger Eierschecke. Im ersten Spiel traf der Gastgeber VEB Seven gleich auf Turniermitfavoriten Gera. In einem überraschend einseitigem Spiel wurde Gera mit 26:7 geschlagen. Der Titelverteidiger aus Magdeburg war der 2. Gegener der Vorerzgebirgler und wurde deutlich mit 33:0 besiegt. Somit trafen die beiden ungeschlagen Mannschaften aus Dresden und Freiberg/Chemnitz im 3. Spiel aufeinander. Es war das erwartet harte Spiel und eine echte Bewehrungsprobe für die VEB Seven, das aber aufgrund einer starken kämpferischen Leistung mit 12:0 gewonnen wurde. Im letzten Spiel hieß dann der Gegner Kittlitz, die mit Spielern aus Brandis verstärkt wurden. Mit 52:7 wurde nicht nur der höchste Sieg des Turniers gefeiert sondern auch der Turniersieg perfekt gemacht. Das neue Team fand im ganzen Turnierverlauf immmer besser zusammen und ließ den anderen Teams kaum eine Chance. Für Chemnitz dabei: Jose, Felix, Mario.

1. Turnier der Saison = 1. Turniersieg!

Das erste Turnier der Klosterschule in Roßleben fand mit 4 Teams statt und wurde im Modus jeder gegen jeden ausgetragen. Das erste Spiel wurde von dem neu zusammengewürfelten Team der VEB Seven gegen den Gastgeber deutlich mit 21:0
entschieden. Im 2. Spiel gegen die junge Mannschaft aus Erfurt wurde das neue Team bestehend aus Chemnitzer und Freiberger Spielern schon mehr gefordert und kam zu einem knappen aber verdienten 14:7 Sieg. Im abschließenden Spiel gegen Gera ging es dann um den Turniersieg. Auch hier behielten die VEB Seven Spieler die Oberhand und gewannen verdient mit 24:10. Damit war der erste Turniersieg des neu gegründeten Teams perfekt. Ein toller Auftakt in die neue Saison. Für Chemnitz dabei: Josef, Felix, Jakob.

Saisonstart der VEB Seven

Die Towerrugger aus Chemnitz starten in dieser Saison nicht als eigene Mannschaft in der Mitteldeutschen 7er Meisterschaft, sondern (aufgrund von Spielermangel) mit den Rugbyspierlern aus Freiberg in einem neu geründeten Team: den VorErzgeBirgs (VEB) Seven. Beide Mannschaften haben natürlich Ambitionen nach dieser Saison wieder als eingenständige Teams an den Start zu gehen.

Nordostpokal im 15er Rugby

Bei Temperaturen von über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein trat die Spielgemeinschaft aus Freiberg und Chemnitz gegen die dritte Mannschaft des Berliner Rugby-Clubs im Nordost-Pokal 15er Rugby an. Für die Mannschaften aus Chemnitz und Freiberg war die Umstellung von 7er auf 15er Rugby zunächst sehr groß. So lagen die Berliner auch relativ schnell mit 2 Versuchen vorne. Nach einer Eingewöhnungszeit von 20min kamen die Gastgeber aber immer besser in Schwung und konnten zwischenzeitlich sogar in Führung gehen. Es folgte der Knackpunkt im Spiel: kurz vor Ende der ersten Halbzeit verletzte sich die Nummer 15 durch ein hartes Einsteigen eines Berliner Spielers. Aus dem daraufhin folgenden kleinen Tumult resultierte eine rote Karte für die Nummer 9 von der Spielgemeinschaft. Nach zahlreichen Umstellungen und in Unterzahl konnte die Spielgemeinschaft den Spielfluss nicht mehr aufrecht erhalten. So gelang es den Berlinern mit einer knappen 22:19 Führung in die Pause zu gehen. Nach der Pause war die Partie dann sehr einseitig und die Berliner spielten routiniert und souverän auf. Am Ende gewannen die Berliner das Spiel verdient mit 51:25. Für die beiden Mannschaften aus Freiberg und Chemnitz bleibt die Erkenntnis, dass man in Idealbesetzung gegen Berlin durchaus mithalten konnte, leider vergab man die Chance auf den Sieg leichtfertig durch eigene Undiszipliniertheiten. Vielen Dank an Freiberg, die ihren Platz zur Verfügung gestellt haben.

Magdeburg Mitteldeutscher 7er Meister

Im Heimturnier der Magdeburger Rugby Legionäre ohne Chemnitzer Beteiligung konnten die Magdeburger vorzeitig den Gewinn der Meisterschaft feiern. Gratulation von unserer Seite zum verdienten Meistertitel.

5. Platz beim Turnier Brandis

Gemeinsam mit der jungen Erfurter Mannschaft spielten 5 Chemnitzer in einer Spielgemeinschaft. Gegen die als Turnier-Favoriten angereiste U18-Auswahl des TSV Victoria Linden reichte eine sehr gute, ausgeglichene erste Halbzeit nicht und man musste sich am Ende mit 24:0 geschlagen geben. Ein verdienter Sieg des späteren Turniersiegers, die davon profitierten, dass bei der Spielgemeinschaft von Chemnitz/Erfurt am Ende die Kräfte nachgelassen haben. Anschließend folgte eine unnötige Niederlage gegen starke Dresdner mit 17:7. Die körperliche Überlegenheit und das teils überharte Spiel der Dresdner bereitete der Spielgemeinschaft viele Probleme, die nur selten ihre 7er Fähigkeiten aufblitzen lassen konnten. Das sah in den 2 abschließenden Spielen dann schon viel besser aus. Hierbei wurde erst Jena mit 42:0 und anschließend im Spiel um Platz 5 die Heimmannschaft aus Brandis mit 33:0 besiegt.

 

Starker 3. Platz beim Turnier in Gera

Die wieder mit Verletzungssorgen angereisten Chemnitzer haben sich für das Turnier in Gera trotzdem viel vorgenommen. Im ersten Spiel ging es dann auch gleich gegen den Meisterschaftsführenden aus Magdeburg. Deutlicher als erwartet ging das Spiel mit 17:7 für Chemnitz aus. Mit diesem Erfolgserlebnis wuchs das Selbstbewusstsein der teils noch unerfahrenen  Chemnitzer Mannschaft. Im 2. Spiel folgte ein Sieg gegen den Dauergegner Dresden mit 24:7. In der Runde um die Plätze 1-3 ging es anschließend gegen die Mannschaft der TU Ilmenau. Im besten Spiel des Tages lieferten sich beide Mannschaften einen harten Kampf. Nach deutlichem Rückstand gelang es Chemnitz das Spiel noch zu Ihren Gunsten zu drehen und feierten einen knappen aber verdienten 14:12 Sieg. Im abschließenden Spiel war alles noch drin, da Ilmenau gegen Erfurt gewann, musste für den Turniersieg unbedingt ein Sieg her. In einer ausgeglichenen Partie hatten die Erfurter das glücklichere Ende für sich und gewannen ihrerseits mit 19:14 gegen Chemnitz. Da alle Mannschaften einen Sieg hatten kam es nun auf das Punkteverhältnis an. Dadurch wurde Chemnitz am Ende "nur" dritter. Kurios ist der Fakt, dass Chemnitz als einziges Team den Turniersieger aus Ilmenau besiegen konnte. Für das junge Chemnitzer Team sollte das Resultat weiter Auftrieb geben, da ein 3. Turniersieg nur knapp verpasst wurde, obwohl so viele Leistungsträger ausgefallen sind. Vielen Dank an Steve und Kuhni für die tolle Unterstützung.

Enttäuschender 7.Platz beim Turnier in Erfurt

Mit einigen Verletzungssorgen angereist, verloren die Chemnitzer ihr erstes Spiel gegen stark aufspielende Geraer mit 12:24. Um eine schlechte Platzierung zu vermeiden musste gegen Jena unbedingt ein Sieg her. Dieser wurde nach einer souveränen Leistung mit 24:12 errungen. Insgesamt war die Leistung der Chemnitzer Mannschaft nicht so engagiert und konzentriert wie noch beim Heimturnier. Da diesmal 10 Mannschaften in Erfurt am Start waren, wurde in einem neuen Modus gespielt. Deshalb traten die Tower-Rugger in einem Zwischenspiel gegen Dresden an. Der Gewinner qualifizierte sich für das Spiel um Platz 5 der Verlierer konnte nur noch um Platz 7 spielen. In einem spannenden Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, waren die Chemnitzer am Ende die unglücklichere Mannschaft und verloren das Spiel mit 17:24. Im abschließenden Spiel um Platz 7 traf man wieder auf Jena und behielt in einem kampfbetonten Spiel die Oberhand und verließ mit einem 15:7 als Sieger vom Platz. Vielen Dank an Philip von der TU Ilmenau für die Unterstützung.

2. Turniersieg beim 2. Heimturnier

 

Beim 2. Heimturnier dieser Saison, sogleich das erste Turnier im neuen Jahr, konnten die Rugby-Spieler aus Chemnitz wieder zuhause antreten. Das erste Spiel in der Vorrunde war gegen die jungen Rugby-Dachse aus Brandis, die den Chemnitzer gleich zu Beginn höchste Konzentration abverlangten. Nach einem holprigen Start kamen die Chemnitzer besser ins Spiel und gewannen verdient mit 35:12. Der zweite Gegner in der Vorrunde war die Mannschaft aus Dresden. In einem deutlich einseitigeren Spiel gewann der TRC mit 29:5. In der Finalrunde um die Plätze 1-3 hieß der erste Kontrahent Ilmenau. Die bis dahin groß aufspielenden Ilmenauer mussten der langen Anreise, der kurzen und kalten Nacht (schliefen auf dem Gelände der Chemnitzer Mannschaft) und einigen Verletzungen Tribut zollen und verloren klar mit 31:0 gegen die immer besser spielenden Chemnitzer. Da Freiberg ebenfalls gegen Ilmenau gewann hieß das Endspiel wie schon im November Freiberg gegen Chemnitz. Den Turniersieg ließ sich die Heimmannschaft aus Chemnitz nicht mehr nehmen und gewann nach einer engagierten Leistung mit 29:14 und feierte den 2.Turniersieg der Saison.

2. Heimturnier der Saison am 28.03.2015!!!

Das Turnier am 28.03.2015 findet nicht wie geplant in Kittlitz statt. Aufgrund der Absage der Kittlitzer kommen die Tower Rugger aus Chemnitz in den Genuss in einer Spielzeit 2 Turniere auf heimischen Platz ausrichten zu können. Das Turnier beginnt um 10:30 Uhr. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Also kommt vorbei und erlebt Rugby hautnah!

Freie Presse berichtet über Chemnitzer Heimturnier

SIEG!!! beim Heimturnier!

In der Gruppe B hatten es die Gastgeber mit der Spielgemeinschaft Erfurt und Magdeburg, dem USV Halle und dem SV Stahl Brandis zu tun. Als erster Gegner wurde Brandis mit 29:10 besiegt. Anschließend folgte ein souveräner Sieg gegen die Spielgemeinschaft aus Erfurt und Magdeburg. Um den Gruppensieg ging es dann beim Spiel gegen die Rovers aus Halle. In einem spannenden Spiel konnten die Chemnitzer die Hallenser mit 26:14 besiegen und zogen somit ins Turnierfinale ein. Dort Traf man auf die Mannschaft aus Freiberg. In einem spannenden Finale gewann die Mannschaft aus Chemnitz verdient mit 24:12 und feierte damit den ersten Turniersieg der Saison und der soll nicht der letzte gewesen sein! 

4. Platz beim Turnier in Freiberg

Im ersten Spiel gegen die Legionäre aus Magdeburg verlor die Spielgemeinschaft aus Chemnitz und Brandis mit 21:15. Die Niederlage ist besonders bitter, da es nach Versuchen 3:3 stand, aber die nicht verwandelten Erhöhungskicks brachten die Spielgemeinschaft um ein besseres Resultat. Im zweiten Spiel hatte das Team aus Dresden keine Chance und verlor mit 0:17 im sächsischen Duell gegen Chemnitz/Brandis. Die Spielgemeinschaft aus Chemnitz und Brandis bezwang im letzten Gruppenspiel Jena mit 24:7 und belegte so in ihrer Gruppe Rang 2. Im Spiel um Platz 3 hatte dann die Spielgemeinschaft aus Chemnitz/Brandis das Nachsehen und verlor verdient mit 17:0 gegen Erfurt. So blieb unter dem Strich ein guter 4. Platz

Verspäteter Saisonstart in Halle

Am 11.10 war unser erster Turnierstart dieses Jahr in Halle. Mit 6 Spielern und als Spielgemeinschaft mit den Freibergern wurden wir 5. von 6 Mannschaften. In einer Vorrundengruppe mit dem späteren Turniersieger aus Magdeburg und der Heimmannschaft aus Halle gab es leider 2 Niederlagen. Gegen Magdeburg spielten wir gut und verloren im ersten Spiel relativ knapp mit 0:10 und im zweiten Spiel gg Halle leider etwas deutlicher durch eine verschlafene erste Halbzeit mit 5:28. Im Spiel um Platz 5 gegen Jena konnten wir mit 31:5 einen schönen Turnierabschluss feiern und Cedric legte seinen ersten Versuch für den TRC. Das wird dann noch im angemessenen Rahmen beim Heimturnier nach alter Tradition gefeiert.

 

 

Starker zweiter Platz bei Chemnitzer Heimturnier

Am 5. April 2014 richtete der Chemnitzer Rugby Club „Tower Rugby Chemnitz“ sein Heimturnier und damit das erste Rückrundenturnier der Mitteldeutschen Rugby 7-er Liga 2013/2014 aus. Neben dem TRC kämpften die Mannschaften aus Freiberg, Jena, Halle, Ilmenau, Magdeburg und Dresden um den Turniersieg. Da die Jenaer Mannschaft nur mit fünf Mann anreisen konnte, wurden die Spieler den anderen Mannschaften zugeteilt. Somit stand einem pünktlichen Ankick des Turniers bei idealen Platzbedingungen nichts mehr im Wege.

 

Im ersten Spiel musste der TRC gegen die Grubenhunte aus Freiberg ran. Das Freiberger Spielsystem war den Chemnitzern nichts Neues und die eigenen Stärken waren allen Spielern bewusst. Jedoch war nach der langen Winterpause nicht ganz klar, wie es um das eigene Zusammenspiel und die Fitness steht. Doch die Chemnitzer konnten dort anknüpfen, wo sie in der Hinrunde aufgehört hatten. Sie ließen den Ball flüssig laufen und kreierten im Angriff immer wieder neue Lücken und konnten bereits in der zweiten Minute den ersten Versuch, durch den Mannschaftskapitän Josef, erzielen. Die erfolgreiche Erhöhung führte dann auch schon zum späteren Halbzeitstand von 7 zu 0. Es war dennoch ein Spiel auf Augenhöhe, doch durch eine konzentrierte und konsequente Verteidigungsarbeit konnte man jegliche Versuche der Freiberger abwehren. Zwei Minuten vor Schluss sorgte dann Maxcence für die Entscheidung. Endstand: 12 zu 0 für den TRC…der so wichtige erste Sieg des Turniers war geschafft.

 

Im zweiten Spiel mussten die Chemnitzer gegen die Mannschaft der TU Ilmenau antreten. Die himmelblauen Gegner zählen durch ihr hartes und schnelles, aber immer faires, Spiel zu den Lieblingsgegnern der Tower Rugger. Die Ilmenauer nutzten nach knapp fünf Spielminuten ihre erste Chance und legten einen Versuch mit anschließend erfolgreicher Erhöhung. Doch die Chemnitzer konnten den ersten Rückstand des Tages noch vor der Pause durch einen Versuch mit Erhöhung durch Fabian ausgleichen. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichener Schlagabtausch, bei dem am Ende die Chemnitzer, durch einen Versuch von Marco, die Oberhand behielten. Endstand: 14 zu 7 für den TRC.

Somit war der Gruppensieg der Tower Rugger perfekt. Im Halbfinalspiel wartete die Mannschaft des USV Halle.

 

Die Chemnitzer mussten sich gegen die stark verteidigenden Hallenser als geduldig erweisen. Immer wieder wurden die Angriffsbemühungen durch harte Tacklings abgewehrt. Doch in der letzten Spielminute der ersten Halbzeit konnte Hai, der sein erstes Turnier für Chemnitz spielte, mit einer starken Einzelleistung die Chemnitzer in Führung bringen. Niklas verwandelte die schwierige Erhöhung von Außen souverän. Jedoch konnten die Hallenser direkt nach der Halbzeitpause eine Unachtsamkeit der TRC-Spieler nutzen und zum 7:7 ausgleichen. Die Verteidigung der Chemnitzer lies jedoch keine weiteren Punkte zu und konnte in der vorletzten Minute den entscheidenden Versuch durch Marco erzielen.    Endstand der Partie:  12 zu 7 für Chemnitz.

 

Das Finalspiel bestritten die Tower Rugger gegen die dominante Mannschaft der Mitteldeutschen 7-er Meisterschaft, das Team der USC Magdeburg. Nach den kräftezehrenden Vorrundenspielen und verletzungsbedingten Ausfällen konnten die Chemnitzer nur noch auf acht Spieler zurückgreifen. Die Magdeburger zeigten mit gutem Angriffsspiel und konsequenter Verteidigungsarbeit, wieso sie mit weitem Abstand an der Tabellenspitze liegen. Doch die Chemnitzer schlugen sich achtsam und kämpften im wahrsten Sinne des Wortes, bis zum Umfallen. Endstand: 31 zu 7 für die Magdeburger. Die Mannschaft des Tower Rugby Chemnitz belegte somit einen starken zweiten Platz.

 

Fazit: Durch gute Verteidigungsarbeit und schnelles, sowie variables Angriffsspiel konnten die Chemnitzer ein ums andere Mal ihre Gegner bezwingen. Das harte Training in den Wintermonaten scheint sich ausgezahlt zu haben und die Mannschaft ist heiß auf die weiteren Turniere der Rückrunde.

Für Chemnitz spielten: Maxence, Peter, Josef (C), Niklas, Felix, Fabian, Hai, Marco, Tobias, Fabian P. , Johnny und Fabian A.

 

______________________________________________________________________________

Tower Rugby Chemnitz in der Freien Presse

Für alle, die es noch nicht erfahren haben, Tower Rugby Chemnitz hat es in die regionale Chemnitzer Zeitung 'Freie Presse' geschafft.

 

Falls ihr den Artikel lesen möchtet, klickt einfach auf den folgenden Link:

 

http://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/CHEMNITZ/Chemnitzer-Rugby-Team-hat-Durststrecke-ueberstanden-artikel8628202.php